die verkannte Schwester – FANNY MENDELSSOHN___CD

Konzertpianist PER RUNDBERG spielt aus dem Werk der großen Komponistin und KATHARINA SCHÜTZ liest

Zeugnisse von Zeitgenossen, Briefe und aus den Romanbiografien von PETER HÄRTLING und JUTTA REBMANN

 

DIE VERKANNTE SCHWESTER  –  FANNY MENDELSSOHN

 

Fanny Mendelssohn war die Tochter des Bankiers Abraham Mendelssohn-Bartholdy, Enkelin des großen jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn, die ältere Schwester des Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy, Ehefrau des Malers Wilhelm Hensel, Mutter von Sebastian und war eine der herausragenden Komponistinnen des 19. Jahrhunderts.

 

Die fünf Jahre jüngere Komponistin Johanna Kinkel schwärmte :

„Das Auserwählteste an Musik, das man damals in Berlin genießen konnte, wurde im Mendelssohnschen Hause geboten. Fast alle berühmten Künstler, die Berlin besuchten, erschienen Sonntags einmal mitwirkend oder zuhörend bei Frau Hensel. Mehr als die größten Virtuosen und die schönsten Stimmen, die ich dort hörte, galt mir der Vortrag Fanny Hensels, und ganz besonders die Art, wie sie dirigierte. Es war ein Aufnehmen des Geistes der Komposition bis zur innigsten Faser und das gewaltigste Ausströmen desselben in die Seelen der Sänger und Zuhörer. Ein Sforzando ihres kleinen Fingers fuhr uns wie ein elektrischer Schlag durch die Seele und riß uns ganz anders fort, als das hölzerne Klopfen eines Taktstocks auf ein Notenpult es tun kann. Wenn man Fanny Hensel ansah, während sie ein Musikwerk spielte, schien sie größer zu werden. Die Stirn leuchtete, die Züge veredelten sich, und man glaubte, die schönsten Formen zu sehen. Nüchtern betrachtet war nichts regelmäßig schön an ihr als das schwarze Auge und die Stirn; doch der Ausdruck überwog Alles. „

 

PER RUNDBERG spielt, KATHARINA SCHÜTZ liest  – EIN ERFOLGREICHES DUO.
Schon 2010 begann die erfolgreiche Zusammenarbeit mit einer Chopin-Sand-Soirée. Es folgten Programme zu Gustav Mahler und Claude Debussy. Sie kombinieren die Impromptus von Franz Schubert mit „Das Erdbeben in Chili“ von Heinrich von Kleist, die Stefan Zweig Novelle „Angst“ mit Préludes von Sergei Rachmaninoff und die Erzählung „Unterm Apfelbaum lieben“ von Alice Munro mit den acht Fantasiestücken op 12 von Robert Schumann.
Presse

BöblingerBote2013_11_09

mit freundlicher Genehmigung der KREISZEITUNG Böblinger Bote

vielen herzlichen Dank an Jutta Rebmann für die freundliche Erlaubnis aus Ihrem wunderbaren Biografischen Roman „Fanny Mendelssohn“ lesen zu dürfen und dank der freundlichen Unterstützung des Verlags Kiepenheuer & Witsch darf ich auch  aus Peter Härtlings „Liebste Fenchel! Das Leben der Fanny Hensel-Mendelssohn in Etüden und Intermezzi“ lesen!

 

¡¡¡¡  das Programm ist mit oder ohne Livemusik buchbar !!!

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, HÖRprobe / CD / LIVEmitschnitt, Lesung mit MUSIK, Lesungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.