BERTHA von SUTTNER___“Die Waffen nieder!“

berthavsuttner-kopie

 

 

 

 

 

 

 

 

Bertha von Suttner (1843-1914), geborene Gräfin Kinsky und Autorin des Antikriegsromans die „Die Waffen nieder!“ (1889).
Der Roman galt als wichtigste Werk der Antikriegsliteratur und wurde   in 15 Sprachen übersetzt.
Bertha von Suttner gründete 1891 die „Österreichische Gesellschaft der Friedensfreunde“ und wurde 1905 in Oslo mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet.

Katharina Schütz gibt einen Einblick in dieses große wichtige Werk und ergänzt es mit Briefen und Zeitzeugnissen.

 

„Mit siebzehn Jahren war ich ein recht überspanntes Ding. Das könnte ich wohl heute nicht mehr wissen, wenn die aufbewahrten Tagebuchblätter nicht wären … so kann ich jetzt beurteilen, was für exaltierte Ideen in dem dummen, hübschen Kopfe steckten. Auch dieses Hübschsein, von dem mein Spiegel nicht mehr viel zu erzählen weiß, wird mir durch alte Porträts verbürgt … Die Frage ist nun die: war ich wirklich so töricht, die Vorteile meiner Lage nicht zu erkennen, oder nur so schwärmerisch zu glauben, daß allein melancholische Empfindungen erhaben und wert seien, in poetischer Prosa ausgedrückt … zu werden? Mein Los schien mich nicht zu befriedigen, denn da steht’s geschrieben: »Oh, Jeanne d’Arc – du himmelsbegnadete Heldenjungfrau, könnt‘ ich sein wie du! Die Oriflamme schwingen, meinen König krönen und dann, sterben – für das Vaterland, das teure.«“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUTOREN einzeln, Lesungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.