CARLOS RUIZ ZAFÓN „Der Fürst des Parnass“

936full-carlos-ruiz-zafon

mit DER FÜRST DES PARNASS“  hat CARLOS RUIZ ZAFÓN, der Autor von „Der Schatten des Windes“ ein, wie er es selbst nennt, „schlichtes Divertissement“, einen Scherz, ein Spiel mit einigen der wenigsten bekannten und dokumentierten Elementen aus dem Leben des großen Schriftstellers Miguel de Cervantes Saavedra (1547 – 1616) für uns erdichtet. KATHARINA SCHÜTZ liest die ganze Erzählung in der gekürzten Fassung von Peter Dorsch.

Carlos Ruiz Zafón erzählt wie alles begann, wie im prachtvollen Barcelona des 16. Jahrhunderts ein passionierter Buchdrucker namens Sempere auf einen glücklosen jungen Dichter trifft – er heißt Cervantes und wird eines Tages den „Don Quijote“ schaffen – wie ein geheimnisvoller Verleger mit Engel am Revers die Bühne betritt und sich ein unscheinbarer Gottesacker zum sagenumwobenen Friedhof der Vergessenen Bücher wandelt.

Eine Geschichte von Ehrgeiz und Scheitern, von Wahnsinn und unsterblicher Liebe, eine Hommage an eine verwunschene Stadt am Meer und an die universelle Magie der Bücher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUTOREN einzeln, Lesungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.