unter dieser FURCHTERREGENDEN SONNE – neue Literatur aus ARGENTINIEN

BuenosAiresSchuetz

Katharina Schütz liest aus “Gespenster” von César Aira, dem man eine “verwegene und schwindelerregende Phantasie” attestiert, aus dem verstörend brutalen ersten Roman von Carlos Busqued “Unter dieser furchterregenden Sonne” mit Verweisen auf die jüngste Geschichte Argentiniens und die Tiefenwirkungen der Diktatur und aus “Elena weiß Bescheid” von Claudia Piñeiro, in der eine alte Dame, die unter  fortgeschrittener Parkinson leidet, einen beschwerlichen Weg in das Zentrum von Buenos Aires auf sich nimmt, weil sie nicht an den Selbstmord ihrer Tochter glauben kann. Zusätzlich stellt sie die beiden Premio Clarín Preisträgerinnen Norma Huidobro und Betina González vor und liest aus “Lob der Trägheit” von Fabián Casas

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, LÄNDER literarisch, Lesungen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.