. . . . und dahinter der smaragdgrüne Wald – DER KRIEG

Wald

zwei  äußerst spannende  literarische  Texte über den  Jugoslawienkrieg

Slavenka Drakulić  “Als gäbe es mich nicht”

“Im Sommer 1992 erfuhr ich von den Massenvergewaltigungen bosnischer Frauen und konnte es nicht glauben. In jedem Krieg werden Frauen vergewaltigt, aber Vergewaltigungen als Teil eines systematischen Plans zur “ethnischen Säuberung” schien zu kalkuliert und einfach zu grausam … Ich wollte beginnen, wo die Opfer nicht anders konnten, als in Schweigen zu verfallen, ich wollte ihnen Wörter erfinden, ihrer Stummheit eine Stimme geben.”

Edo Popović              “Unter dem Regenbogen”

Edo Popović geboren 1957 im ehemaliges Jugoslawien, lebt heute in Zagreb. Die taz sieht in ihm den Chef-Undergroundler der kroatischen Literaturszene. Dirty Realism in Exjugoslawien ist sein Spezialgebiet. “Unter dem Regenbogen” gilt als einer der besten Texte über den Alltagswahnsinn der Soldaten im Balkankrieg, über die Absurdität des Krieges überhaupt. Als ehemaliger Kriegsberichterstatter war Popović gleichermaßen gefürchtet wie respektiert für seine unideologischen, schnörkellosen Reportagen.

 

bearbeitet und gelesen von Katharina Schütz, injiziert von königPR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Lesung zu THEMA / PERSON, Lesungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.