CHINA_LIAO YIWU „Die Dongdong-Tänzerin und der Sichuan-Koch”

2013HarbourfrontLiaoYiwu

Wiedersehen mit dem Freund und Friedenspreisträger

 

Durch die beharrliche Unterstützung der deutschen Öffentlichkeit gelang es Liao Yiwu 2010 nach Deutschland auszureisen. Über vier Jahre war er wegen seiner kritischen Geschichten aus der Mitte der chinesischen Gesellschaft inhaftiert und wurde schwer miss handelt. Seinen ersten öffentlichen Auftritt außerhalb Chinas hatte er in Berlin und beim Harbour Front Literaturfestival. Mittlerweile ist Liao Yiwu Träger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels und weiterer Auszeichnungen. Trotz aller Versuche, seine Glaubwürdigkeit zu destabilisieren, steht Liao Yiwu für die unerschrockene Anklage gegen die Herrscher und die menschenunwürdigen Verhältnisse in seinem Heimat land. Darüber berichtet er auch in seinem neuen Buch „Die Dongdong-Tänzerin und der Sichuan-Koch“. Eindrucksvoll gelingt es Liao Yiwu, Menschen zum Erzählen zu bringen und so die Lebenswirklichkeit eines großen Teils der chinesischen Gesellschaft zu dokumentieren, die sonst für immer im Dunkeln bliebe. Wir fühlen uns geehrt, Liao Yiwu erneut in Hamburg als Freund begrüßen zu dürfen.

 

 

am Harbourfront-Literaturfestival 2013 habe ich die Übersetzung gelesen, Martina Hasse war die Simultan-Dolmetscherin von LIAO YIWU und Hans-Juergen Fink hat moderiert.

 

buchbar ist eine Lesung mit Texten von LIAO YIWU

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, AUTOREN einzeln, LÄNDER literarisch, Lesungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.