der NIESEN__der schönste Berg im Berner Oberland__12.8.21 um 19.30 Park bei der Apostelkirche

DER NIESEN

der schönste Berg im Berner Oberland

EINE LESUNG


“… Der Niesen ist 2362 Meter hoch.

Tagsüber fährt eine Bahn hinauf
und am Rand des Thunersees
stehen Landschaftsmaler mit langen Pinseln

in den Kleefeldern
und versuchen ihre Kunst an seiner Einfachheit.
(“Coelinblau von Schminke” für den Himmel
gibt es bei “Farbwaren Schneider”
für 6 Franken 90 eine kleine Tube.)

Abends brennt auf dem Niesen ein Licht.
Das Niesenlicht.
Eine Fahrt zum Gipfel kostet 38 Franken pro Person.
Kinder die Hälfte.


aus “Auch sonntags etwas Kleines” ©Rotpunktverlag


SCHWEIZ – VERSTEHEN

die gebürtige Bernerin KATHARINA SCHÜTZ liest groteske und humoristische Texte aus und über die  Schweiz u.a. von  Max Frisch,  Stefanie Grob,  Guy Krneta, Sandra Künzi,  Hugo Loetscher,  Milena Moser,  Christoph Simon und  Beat Stechi
Am Alphorn: Jazzmusiker CHRISTOPHE SCHWEIZER, direkt unterm Niesen aufgewachsen


Schwyzerdütsch existiert nicht! Schwyzerdütsch ist der Sammelbegriff für all die verschiedenen Dialekte. Es gibt Deutschschweizer und  Deutschschweizerinnen, die keinen annähernd akzeptablen schriftdeutschen Satz sprechen können. Katharina Schütz wird in einer auch dem Hanseaten verständlichen Sprache lesen. Doch auch für sie gilt, was der Schriftsteller Beat Sterchi treffend schreibt: “Mit dem Dialekt wächst man auf und die Hochsprache hat man übergestülpt bekommen wie ein Sonntagskleid.” Gekleidet im festlichen Sonntagsstaat und mit viel Selbstironie liest sie von der Engstirnigkeit und Selbstgerechtigkeit ihrer Landsleute. Außerdem vom Stolz über die Großartigkeit der Berge – ganz so als hätten die Schweizer sie mit eigenen Händen geschaffen.
http://www.swissinfo.ch/ger/kultur/Als_sich_eines_Abends_der_Niesen_in_Hamburg_erhob.html?cid=29406406


Donnerstag, 12. August 2021 um 19.30 Park bei der Apostelkirche, Lappenbergsallee

Anmeldung per E-Mail erforderlich unter litpark@fraujunggeburth.de, keine Abendkasse.
Eintrittspreis ist nach eigenem Ermessen. Jede/r zahlt was er/sie vermag bei verbindlicher Reservierung kontaktlos per PayPal oder Überweisung.
Jeder Haushalt bringt eigene Decke / Klappstühle mit. Klappstühle können für 5,- / Stuhl vorab reserviert werden (nur solange der Vorrat reicht).
Nach der aktuellen Verordnung gelten die bekannten Abstands- und Hygieneregeln und (digitale) Kontaktnachverfolgung.

Die Veranstaltung wird gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg und von der Bezirksversammlung Eimsbüttel.

Dieser Beitrag wurde unter aktuelle Auftritte, Allgemein, LÄNDER literarisch, Lesung zu THEMA / PERSON, Lesungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.